Unterrichtsregelung bei winterlichen Verhältnissen

Sehr geehrte Eltern,

in den nächsten Tagen werden wir wieder mit einer Wetterlage konfrontiert werden, die die Straßenverhältnisse und damit den Bustransfer unsicher macht.

Deshalb verweisen wir noch einmal auf unsere Regelungen bei winterlichen Verhältnissen :

Unterrichtsregelung bei winterlichen Verhältnissen:

Grundsätzlich entscheiden die Eltern bei ungünstigen winterlichen Straßenverhältnissen, ob sie die Kinder zur Schule schicken. Verständlicherweise gehen die Busfahrer kein Risiko ein, was die Straßenverhältnisse anbetrifft. Dies kann sich mittags aber genauso zeigen. Wenn Sie dann morgens Ihr Kind mit dem eigenen PKW zur Schule bringen, sollten Sie sich bei der Firma Martin Becker vergewissern, ob ein Bus nach Unterrichtsende fährt oder ansonsten Ihr Kind selber wieder abholen.

Im Schreiben der Kreisverwaltung wurde mitgeteilt, dass die Kinder maximal 30 Minuten an der Haltestelle in den einzelnen Ortschaften warten sollen. Sofern der Bus dann nicht kommt, dürfen die Kinder wieder nach Hause gehen.

Unterrichtsregelung in der Ganztagsschule:

Grundsätzlich versuchen wir auch hier, den Unterricht aufrecht zu erhalten. Es kann aber sein, dass wir die Nachricht erhalten, dass die Busse am Nachmittag gar nicht mehr fahren. Deshalb unsere Bitte: Wenn Sie feststellen, dass es heftige Schneefälle gibt und die Straßenverhältnisse kritisch werden, dann stellen Sie sich bitte darauf ein, Ihr Kind selbst an der Schule abzuholen. Bei den Ganztagskindern können wir keine Telefonketten aktivieren, sondern müssen jeden Einzelnen anrufen. Das Sekretariat ist nachmittags nicht besetzt und wir können nicht garantieren, jedes Elternteil zu erreichen – zumal uns manchmal die Nachricht, dass die Busse nicht mehr fahren, sehr kurzfristig erreicht.

In der homepage der Firma Martin Becker (www.martin-becker-verkehrsbetrieb.de) können Sie tagesaktuell nachlesen, welche Buslinien bedient werden oder nicht.